Wissenschaftliche Projekte und Forschungsvorhaben

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Helmholtz-Virtuelles-Institut Polar Time

Projektbeschreibung

Das Helmholtz-Virtuelle-Institut fasst nationale und internationale Institutionen zusammen. Ziel ist es, ein internationales Exzellenzzentrum zu bilden. Im virtuellen Institut PolarTime werden an polaren Organismen des Freiwassers endogene biologische Uhren und Rhythmen erforscht. Das betrifft insbesondere deren Gesetzmäßigkeiten, Wechselwirkungen sowie ihre Entwicklung.

Den Schwerpunkt der Untersuchungen bilden wirbellose Arten wie etwa der antarktische Krill. Derartige Organismen nehmen eine Schlüsselfunktion in polaren Ökosystemen ein. Das Helmholtz-Virtuelle-Institut vereinigt die Expertise des Alfred-Wegener-Instituts mit der Kernkompetenz eines weiteren Helmholtz-Instituts, zweier Deutscher Universitäten sowie von zwei internationalen Kooperationspartnern.

Am ICBM erstellt die Arbeitsgruppe von Professor Blasius im Rahmen des Projektes mathematische Modelle, mit denen die Entwicklung von Krill-Populationen unter verschiedenen Bedingungen vorhergesagt werden kann.

Projektleitung

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven

Ansprechpartner

Projektsprecher: PD Dr. Bettina Meyer, AWI; Dr. Mathias Teschke, AWI.

Projektbeteiligte (ICBM-Arbeitsgruppen)

ArbeitsgruppeAG-Leiter
Mathematische ModellierungProf. Dr. Bernd Blasius

Kooperationen

  • Charité Berlin
  • Universität Oldenburg
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Leipzig
  • Universität Padua, Italien
  • Australian Antarctic Division, Hobart (Tasmania)

Projektbeginn

1. Juli 2012

Laufzeit

voraussichtl. 5 Jahre

Finanzierung

Helmholtz-Gemeinschaft

Projektwebseite

http://www.polartime.org/

http://www.helmholtz.de/helmholtz_zentren_netzwerke/helmholtz_virtuelle_institute/

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}