Foto-Collage: ICBM

„Schädliche Algenblüten: Erkenntnisse aus Laborexperimenten, Monitoring und Modellierung“ heißt ein internationaler Workshop, den das ICBM vom 28. November bis 1. Dezember 2017 in Delmenhorst und Wilhelmshaven veranstaltet. Detaillierte Informationen sind erhältlich unter: www.icbm.de/hab2017/

mehr

Video-Portal

Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg ist Partner im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane.

Aktuelle Themen

15 Jahre verlässliche Daten aus dem Watt

Daten aus der Otzumer Balje bei jedem Wetter: die ICBM-Dauermessstation. [Foto: S. Riexinger, ICBM)

ICBM begeht Jubiläum seiner Dauermessstation im Wattenmeer

Wilhelmshaven. Die ICBM-Dauermessstation nahe der Südwestspitze Spiekeroogs steht seit 15 Jahren im Watt und liefert zuverlässig Daten, zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Anlass genug, dies mit einer Feier zu begehen. Festgäste haben am 7. und 8. September zusammen mit ICBM-Wissenschaftlern Gelegenheit, das Vergangene Revue passieren zu lassen und Ausblicke in die Zukunft zu wagen.

Mehr

06.08.2017 – ICBM

Großreinemachen auf Vogelinsel

Das ICBM unterstützte in diesem Jahr die alljährlich vom Mellumrat e.V. organisierte Müllsammelaktion auf der Vogelinsel. Am frühen Morgen des 5. August setzten die institutseigenen Forschungsboote OTZUM und ZEPHYR mehr als 40 freiwillige Helfer am Strand des Eilands vor der Jademündung ab.mehr


01.08.2017 – ICBM

Daten als "Kristallkugel" für die Zukunft des Watts

Internationale Sommerschule für Meereswissenschaftler an der Universität Oldenburg Wilhelmshaven/Oldenburg. Wie macht man aus Umweltdaten ein Modell? Internationaler Forschernachwuchs lernt derzeit am ICBM die Grundzüge moderner Datenverarbeitung in der Wissenschaft. mehr


01.08.2017 – ICBM

Von Indigoblau bis Colabraun

Die Farbe des Küstenmeeres ist nicht nur schön anzusehen. Sie ist für Meereswissenschaftler auch ein wichtiges Indiz, ob sich das Meer weiter verdunkelt. Um diese Frage fundiert zu beantworten, sammeln Forscher weltweit Daten mit einer am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) entwickelten App für das Smartphone: Der EyeonWater App. Wie Bürger diese App anwenden können und wie wichtig ihr Beitrag für das Forschungsprojekt „Coastal Ocean Darkening“ (Meeresverdunkelung) ist, erläutert Projektleiter und Meeresphysiker Oliver Zielinski vom ICBM. Das ausführliche Interview finden Sie hier: mehr


 

Veranstaltungen