30 Jahre ICBM

Foto: Simone Wiegand

Grund zum Feiern hatten die Mitglieder des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg: Das ICBM ist in diesem Jahr 30 Jahre alt geworden. Was mit einem anfänglich neuartigen Konzept zur interdisziplinären Erforschung von Nordsee und Wattenmeer begann, hat sich in drei Jahrzehnten zu einer international agierenden Einrichtung entwickelt. Heute nimmt das ICBM als einziges universitäres Meeresforschungsinstitut in Niedersachsen eine Leuchtturmstellung ein. mehr

Aktuelle Themen

Tag des Meeres und der Biologie

Großer Andrang herrschte beim Tag des Meeres und der Biologie am Universitäts-Campus in Wechloy. Zahlreiche Schüler und Studierende nutzten den Tag, um mit Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen, Labore zu besichtigen oder Vorträge zu besuchen. Veranstaltet wurde der Tag des Meeres und der Biologie vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), vom Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU) und vom Department für Neurowissenschaften.

mehr

07.06.2017 – ICBM

Kleiner Krill spielt große Rolle

Er ist nur knapp sechs Zentimeter groß und spielt doch eine große Rolle im Ökosystem der Antarktis: Der Kleinkrebs Euphausia superba (Antarktischer Krill). Lange Zeit rätselten Wissenschaftler, warum die Größe der Krillbestände immer wieder stark schwankt. Ein internationales Forscherteam um Prof. Dr. Bernd Blasius, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg, und Prof. Dr. Bettina Meyer, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und ICBM zeigt in einer neuen Studie: Vor allem die Konkurrenz um Nahrung innerhalb der Population ist für die Schwankungen verantwortlich.mehr


01.06.2017 – ICBM

HIFMB offiziell gegründet

Forschungslücken schließen und eine wissenschaftliche Grundlage für den Meeresschutz schaffen – das sind Ziele des Helmholtz-Instituts für Funktionelle Marine Biodiversität. Am 31. Mai 2017 ist das Institut an der Universität Oldenburg offiziell gegründet worden. Die Universität und das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), bündeln und erweitern damit ihre Forschungsexzellenz auf diesem Feld. Vorerst kooperieren in dem Institut insgesamt elf bestehende Arbeitsgruppen der Universität Oldenburg und des AWI, davon sechs aus dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) und dem Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU) der Universität und fünf aus dem AWI. mehr


22.05.2017 – ICBM

Forschen wie zu Darwins Zeiten

Forschen unter Segeln – die Gelegenheit haben Wissenschaftler des ICBM der Universität Oldenburg aktuell an Bord des Zweimastschoners AMAZONE. In Kooperation mit dem Fachbereich Seefahrt der Hochschule Emden-Leer werden Studenten beider Hochschulen auf der Ostsee ausgebildet. Klimaschutz und „green research“ sind Motivation der ICBM-Wissenschaftler durchgeführten Messungen. „Green research“ meint dabei unter anderem, den Nachhaltigkeitsgedanken bereits im Forschungsbetrieb zu leben. mehr