Organische Geochemie

Die Organische Geochemie untersucht die Herkunft, die Eigenschaften und das Schicksal organischen Materials in der Geosphäre. Besonders interessieren uns organische Verbindungen als Kohlenstoff- und Energiequellen für Mikroorganismen. Der mikrobielle Stoffwechsel ist ein Schlüsselelement des biogeochemischen Kohlenstoffkreislaufs. Seine Endprodukte sind die Treibhausgase Kohlendioxid und Methan, die in die Atmosphäre gelangen und so das Klimasystem der Erde beeinflussen können. Die genaue strukturelle Kenntnis der beteiligten organischen Verbindungen ist von grundlegender Bedeutung.

Unsere Forschung konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

  • Molekulare Mechanismen biogeochemischer Schlüsselreaktionen und Stoffwechselwege mariner Mikroorganismen
  • Verbleib und Transformationsprozesse von Kohlenwasserstoffen und Erdöl in der Umwelt
  • Anthropogene Fremdstoffe einschließlich Mikroplastik in marinen Ökosystemen
  • Rekonstruktion der Umwelt- und Klimageschichte mit organischen Proxyparametern

Für unsere Untersuchungen nutzen wir modernste Analysemethoden, insbesondere Kopplungen chromatographischer (Gas- und Flüssigkeitschromatographie) und massenspektrometrischer (organische Massenspektrometrie, Isotopenmassenspektrometrie) Verfahren. In unserer Funktion als zentrale organische Analytik stehen Geräte und analytische Expertise auch für Forschungsprojekte anderer Arbeitsgruppen des ICBM zur Verfügung.

Under construction!

Derzeit sind die Inhalte in Bearbeitung, nicht vollständig und nicht komplett zweisprachig erhältlich.

Eine vollständige Aktualisierung der Seiten erfolgt in Kürze!

____________________________________________________________

At the moment the content of the new web page is under construction and still incomplete. 

A complete up-date of the web pages will be available soon.

 

 

 

Leitung

Prof. Dr. Heinz Wilkes

Standort:
Universität Oldenburg, Campus Wechloy
Raum: W15-2-206
Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11
26129 Oldenburg
Lage/Anfahrt

Arbeitsgruppe

AG Organische Geochemie, Okt. 2015