Geoökologie

Quarzit

Farbe, Eigenschaften:

Farbe Weiß durch Beimengungen auch grau, braun, rötlich. Hauptgemengteil mit mindestens 80% ist Quarz. Als Nebengemengteile können alle gesteinsbildenden Minerale auftreten, insbesondere Feldspäte, Glimmer, Chlorit, Magnetit, Hämatit, Granate, Graphit. Gefüge gewöhnlich feinkörnig, massig, ungeschiefert, bei größerem Muskovit Anteil ist eine leichte Schieferung zu erkennen. Quarzit bildet oft dicke Bänke. Sehr beständig gegenüber Verwitterungseinflüssen.

Entstehung:

Durch intensive Umwandlung (Metamorphose) aus kieselsäurereichen Gesteinen (insbesondere Sandstein) infolge großer Drücke und Temperaturen.

Fundorte:

Taunus, Harz, Erzgebirge, Österreich (Steiermark), Schweiz (Wallis), Italien (Südtirol), Skandinavien.

Produkte:

Wird wegen hoher Festigkeit und Wetterbeständigkeit als Bruchschotter verwendet. Gut trennbare, glimmerreiche Sorten als Dekorstein, für Fußböden und Fassadenverkleidung. Reine Quarzite dienen als Rohstoff für Glas und feuerfeste Steine, goldhaltige Quarzite zur Erzgewinnung.