Wissenschaftliche Projekte und Forschungsvorhaben

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Macroplastics Pollution in the Southern North Sea – Sources, Pathways and Abatement Strategies

Projektbeschreibung

Die stetig wachsende Verschmutzung der Meere mit langlebigem Plastikmüll ist ein globales Problem mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Meeresökosysteme. Niedersachsens Küsten und Inselstrände sind von diesen Entwicklungen besonders betroffen.
Ein interdisziplinäres Konsortium der Universität Oldenburg, bestehend aus physikalischen Ozeanographen, Geoökologen und Umweltplanern, wird diese Problematik umfassend aufgreifen, mit dem Ziel eine solide wissenschaftliche Grundlage der Quellen, Verteilungswege und Anreicherungsgebiete zu erarbeiten.
Das Projekt wird Ausbreitungswege und Verschmutzungsgebiete von treibendem Makroplastik („sichtbare Plastikteile“) in der Deutschen Bucht und dem Wattenmeer mit hochaufgelöster numerischer Modellierung untersuchen, die u.a. eine Rückverfolgung von Partikeln zur eindeutigen Identifizierung der regionalen Hauptquellen (Hauptschifffahrtswege, Flüsse, Tourismus u.a.) ermöglicht. Es wird zudem küstennahe Beobachtungssysteme einsetzen zur Erfassung von hydrodynamischen Parametern und wird ein Konzept zu Monitoring und Analyse von Mülldaten entlang der Nordseeküste mit Schwerpunkt auf Flusseinträge entwickeln.
Eine aktive Beteiligung der Bürger an der Mülldatenerfassung wird mittels Mobiltelefon und Web-basierten Eingabemöglichkeiten geschaffen und durch Informationsveranstaltungen und Workshops vor Ort begleitet. Das Projekt wird fundierte wissenschaftliche Daten zur Plastikverschmutzung an Niedersachsens Küsten und in der Deutschen Bucht liefern und mögliche Wege zur Planung von Vermeidungsstrategien aufzeigen.

Projektleitung

Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM)

Ansprechpartner

Projektleiter:

Teilprojektleiter:

  • TP1: Prof. Dr. Jörg-Olaf Wolff, ICBM, AG Physikalische Ozeanographie (Theorie)
  • TP2: PD Dr. Holger Freund, ICBM, AG Geoökologie
  • TP3: Prof. Dr. Emil Stanev, ICBM, AG Küstenozeanographie
  • TP4: Prof. Dr. Ingo Mose, IBU, AG Angewandte Geographie & Umweltplanung
  • TP5: Prof. Dr. Oliver Zielinski, ICBM, AG Marine Sensorsysteme

Kooperationspartner

  • NLWKN Betriebsstelle Brake/Oldenburg
  • Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
  • Mellumrat
  • Verein Jordsand
  • Schutzstation Wattenmeer
  • IMEDEA, Esporles, Illes Balears, Spain
  • University of Massachusetts-Dartmouth, New Bedford, USA
  • Centre for Environment Fisheries and Aquaculture Science, Lowestoft, UK

Laufzeit

4 Jahre (2016 – 2020)

Finanzierung

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}