Wissenschaftliche Projekte und Forschungsvorhaben

“Assessment of ground- and porewater-derived nutrient fluxes into the German North Sea – Is there a ‘Barrier Island Mass Effect (BIME)’?”

Projektbeschreibung

In den letzten Jahrzehnten wurden Grundwasseraustritte im Meer als wichtige Quellen für Nährstoffe wie z.B. Stickstoff und Phosphor erkannt. Diese unsichtbaren Nährstoffeinträge beeinflussen Lebensgemeinschaften im Meer und können toxische Algenblüten verursachen. Viele grundlegende Fragen zu diesen Nährstoffeinträgen sind ungeklärt. Ein nachhaltiges Grundwasser-Management, das diese Nährstoffeinträge berücksichtigt, ist daher bislang kaum möglich. In dieser Studie werden wir die wissenschaftliche Grundlage hierfür schaffen. Unser Untersuchungsgebiet, die ostfriesischen Inseln, haben ausgedehnte Grundwasserkörper, aus denen die Gemeinden ihr Trinkwasser beziehen. Das Grundwasser wird ständig durch Niederschläge neu gebildet. Unterirdisch strömt das Grundwasser kontinuierlich in Richtung Meer und tritt in Küstennähe aus. Auf den Inseln gibt es keine oberirdischen Flüsse, sodass alle Nährstoffeinträge von den Inseln ins Meer über den Grundwasserstrom erfolgen. Dies sind einzigartige Bedingungen, um Nährstoffeinträge durch Grundwasseraustritte zu erforschen. Trotz extensiver landwirtschaftlichen Nutzung und funktionierender Abwasserklärung werden von den Inseln durchaus Nährstoffe ins Meer eingetragen. Saisonelle Grundwassernutzung, Gezeiten und Jahreszeiten spielen hierbei eine große Rolle. Einzellige Algen und Bakterien, die am Strand und auf dem Meeresboden leben, werden vermutlich von den Nährstoffeinträgen gedüngt und halten möglicherweise die Nährstoffe in den Sedimenten zurück, so dass sie erst gar nicht ins Meer gelangen. Diese komplexen Zusammenhänge untersuchen wir als Team von Chemikern, Biologen, Hydrologen und Ingenieuren in enger Zusammenarbeit mit den Wasserverbänden und der Nationalparkverwaltung.

Leitung

Dr. Hannelore Waska und Prof. Dr. Thorsten Dittmar
(Carl von Ossietzky University, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), Forschungsgruppe für Marine Geochemie)

Ansprechpartner

Dr. Hannelore Waska und Prof. Dr. Thorsten Dittmar

Weitere Beteiligte Arbeitsgruppen

  • Prof. Dr. Gudrun Massmann und Dr. Janek Greskowiak
    (Carl von Ossietzky University, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, AG Hydrogeologie und Landschaftswasserhaushalt)
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Brumsack, Dr. Melanie Beck und
    Dr. Bernhard Schnetger
    (ICBM, AG Mikrobiogeochemie)
  • Prof. Dr. Heribert Cypionka und Dr. Bert Engelen
    (ICBM, AG Paläomikrobiologie)
  • Prof. Dr. Oliver Zielinski
    (ICBM, AG Marine Sensorsysteme)
  • Dr. Katharina Pahnke und Dr. Claudia Ehlert
    (Max-Planck-Forschungsgruppe für Marine Isotopengeochemie, ICBM und Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen)
  • Prof. Dr. Marcel Kuypers (Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen)

Kooperationspartner

  • Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband
    (OOWV, Ansprechpartner: Herr Uwe Schnückel)
  • Wasserwerke Norderney
    (Ansprechpartner: Herr Oliver Rass)
  • Nationalpark Ostfriesisches Wattenmeer
    (Ansprechpartner: Herr Gregor Scheiffarth)
  • Mellumrat e.V.
    (Ansprechpartner: Dr. Thomas Clemens und Herr Matthias Heckroth)
 

AKTUELLES