Populationsmodelle

Bei der Untersuchung aquatischer Systeme werden unter anderem Populationsdynamiken betrachtet. Eine Population ist die Gesamtheit aller räumlich und zeitlich abgrenzbarer, gleichartiger Organismen, die in einem genetischen Austausch miteinander stehen. Am Beispiel einer Shrimpspopulation vor der Küste Tansanias wird insbesondere mit einem Matrix-Modell die Dynamik dieser Population modelliert. In einem sogenannten stadienstrukturierten Populationsmodell soll die zeitliche und räumliche Entwicklung, sowie die Reaktionen auf die veränderlichen Umwelteinflüsse, wie beispielsweise Niederschlag, Temperatur, Salzgehalt und andere mehr in einem Matrixmodell unter Berücksichtigung des Laichverhaltens und dem, den Stadien entsprechenden Wechsel zwischen den verschiedenen Habitaten untersucht werden. Dabei sollen in einem ersten Schritt bisher erfasste Daten vom Modell richtig wiedergegeben werden und in einem zweiten Schritt weitergehende Aussagen über das Verhalten resp. die Entwicklung der Population möglich sein.