17.06.2018 – ICBM
Von: Dr. Sibet Riexinger

Preisgeld für Info-Kampagne über Meeresmüll

Der Niedersächsische Umweltminister Olaf Lies übergibt die Gewinnurkunde an Rosanna Schöneich-Argent und Prof. Dr. Jörg Olaf-Wolff (links im Bild) [Foto: Veranstalter]

Oldenburg. Am 16. Juni nahmen Prof. Dr. Jörg-Olaf Wolff und die Doktorandin Rosanna Schöneich-Argent im Waisenstift Varel an der Preisverleihung des von der Barthel Stiftung geförderten Wettbewerbs „Frieslands Helden der Heimat“ teil. Ihr Projektvorschlag zum Thema Aufklärung über die Vermüllung der Meere erreichte den zweiten Platz in der Kategorie Umweltschutz. Die Urkunde zu dem mit 5.000 Euro dotierten Gewinn erhielten sie aus den Händen des Niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies.

Mit dem Preisgeld wollen sie in Zusammenarbeit mit der Fachdidaktik Biologie und Studierenden des Lehramts Biologie der Universität einen „Müllkoffer“ für den Einsatz in Schulen entwickeln. Er soll zum Thema Meeresmüll informieren und sensibilisieren. Dazu wird er Filme, Präsentationen – auch zur Gestaltung von Lehreinheiten – Spiele und Versuche zum Thema Meeresmüll sowie Anleitungen für Aktionen im Gelände beinhalten.

Zu Jahresbeginn hatten die Vareler Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung und die Hilfswerft gGmbH aus Oldenburg gemeinsam den Wettbewerb „Frieslands Helden der Heimat“ mit den Themen „Bildung und Erziehung“ sowie „Umweltschutz“ ins Leben gerufen. Die Hälfte der 84 gemeldeten Projekte verschiedenster Einrichtungen und Gruppen konnte sich schließlich um die Preisgelder in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro bewerben. Eine Experten-Jury wurde durch Bürgerstimmen über das Internet in ihrer Auswahl der preiswürdigen Konzepte unterstützt.