19.06.2017 – ICBM

ICBM Wissenschaftler auf der OCEANS ‘17 in Aberdeen

Die ICBM-Delegation in Aberdden auf der OCEANS '17

Nick Rüssmeier, Oliver Ferdinand, Veloisa Mascarenhas, Anna Friedrichs und Michaela Gerriets (v.l.n.r., Foto: ICBM)

Fünf Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Marine Sensorsysteme nahmen vom 19. bis zum 22. Juni an der OCEANS ‘17 Konferenz im schottischen Aberdeen teil (mehr zur sechzigsten OCEANS unter Oceans17). Rund 500 Teilnehmer präsentierten auf der Konferenz in zwölf parallelen Sitzungen Vorträge zu den zuvor eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten, mit je 15 Minuten Vortrag und fünf Minuten Diskussion. Das weit gefasste Programm umspannte Themen von Modellierung über technische Vorträge, Demonstrationsbeispiele bis hin zu anwendungsbezogenen Präsentationen.

Fünf ICBM-Nachwuchswissenschaftler hielten ihre jeweiligen Vorträge in fünf verschiedenen Sessions: Nick Rüssmeier sprach über „Ocean surface water currents by large-scale particle image velocimetry technique“, Oliver Ferdinand stellte „Next generation fluorescence sensors with multiple excitation and emission wavelengths – NeXOS MatrixFlu-UV“ vor. Veloisa Mascarenhas hatte den Vorsitz über eine Sitzung und hielt ihren Vortrag über „Spectral inherent and apparent optical properties on Sognefjord and Trondheimfjord, Norway”, Anna Friedrichs präsentiertee einen Vortrag mit dem Titel „SmartFluo goes FDOM: Advancement of the DIY fluorometer approach towards UV excitation“ und Michaela Gerriets, als Sitzungs-Covorsitzende, sprach über „APMOS: An autonomous profiling measurement system for the ocean surface boundary layer”.

Zusätzlich zur sehr großen Zahl von Präsentationen gab es eine kleine Messe. Sie gab Gelegenheit, mit anderen Instituten, Sensorentwicklern und Firmen in Kontakt zu kommen. Abgerundet wurde das Programm der OCEANS ‘17 mit einem großartigen „Grand Scottish Ceilidh“ (Anm. d. Red.: cèilidh – gälisch, eigtl. „Besuch“ = geselliges Beisammensein) und einem leckeren Bankett, gefolgt von traditionellem schottischem Volkstanz zum Mitmachen.

Anna Friedrichs, ICBM