Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit und werde voraussichtlich meinen B.Eng. Meerestechnik bzw. Mechatronik mit Schwerpunkt in Meerestechnik (Jade Hochschule) mit 210 KP bestehen. Erfülle ich damit die Zugangsvoraussetzungen für den M.Sc. Marine Sensorik?

Ja. Während des Studiums sollten Kenntnisse in Mathematik, Elektrotechnik und mindestens einem weiteren Fach der Meerestechnik (Werkstoffe/Konstruktion/Fertigung, embedded Systems, Informatik, Mess- und Regelungstechnik) durch Prüfungsleistungen vorweisbar sein. Um den Übergang von der FH zur Universität zu erleichtern, wurde das Modul „Wissenschaftliche Praxis“ mit in den Lehrplan eingebaut.

Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit und werde voraussichtlich meinen B.Sc. Umweltwissenschaften (Uni Oldenburg) mit 180 KP bestehen. Erfülle ich damit die Zugangsvoraussetzungen für den M.Sc. Marine Sensorik?

Nein. Um für diesen Master zugelassen zu werden, benötigst du 210 KP anstatt 180 KP. Die fehlenden 30 KP können in einem Brückensemester, das vor dem Masterstudiengang durchgeführt wird, nachgeholt werden.

Was hat es mit dem Brückensemester auf sich?

Im Brückensemester können die Bewerber/innen die bisher noch fehlenden Kompetenzen der Meerestechnik erwerben. Bewerber/innen mit einem Bachelor mit weniger als sieben Semestern (210 ECTS) können im Brückensemester die noch erforderlichen Kreditpunkte erarbeiten. Der Zulassungsausschuss legt für jede/n Bewerber/in individuell und in Abhängigkeit von den bisher erworbenen Kompetenzen die im Brückensemester zu belegenden Module fest. Die zu belegenden Module finden in der Regel an der Universität Oldenburg oder der Jade Hochschule in Wilhelmshaven statt.

Welche Veranstaltungen kann ich im Brückensemester studieren?

Einen Katalog möglicher Veranstaltungen für Auflagen im Zulassungsverfahren findest du hier auf S. 46.

Kann ich während des Studiums viel praktische Erfahrung sammeln?

Ja. Im Modul „Meeresmesstechnik“ werden bspw. Tagesexkursionen an Bord von Forschungsbooten durchgeführt. Das ICBM verfügt über die drei Forschungsboote „Zephyr“, „Otzum“ und „Navicula“ sowie über die Dauermessstation im Seegat zwischen den Ostfriesischen Inseln Langeoog und Spiekeroog. Mit etwas Glück besteht die Möglichkeit an Exkursionsteilnahmen auf dem Forschungsschiff „Sonne“. Siehe auch hier.