Atmosphäre

Die heutige Atmosphäre der Erde ist 50 Kilometer (Tropo- und Stratosphäre) hoch und besteht zu 78% aus Stickstoff und zu 21% aus Sauerstoff. Dank der dichten Atmosphäre werden verschiedene Einflüsse aus dem Weltraum abgepuffert. Die Temperaturschwankungen werden verringert und auch UV- und Röntgenstrahlen aus den Sonnenstrahlen gefiltert.

Entgegen der heutigen Zusammensetzung waren in der Uratmosphäre andere Gase, wie Wasserstoff und Helium, vorherrschend. Diese Atmosphäre blieb der Erde jedoch nicht erhalten, da die Erde noch nicht ihre endgültige Masse bzw. Anziehungskraft, als auch eine hohe Rotationsgeschwindigkeit besaß. Die Meteoriteneinschläge und der Sonnenwind konnten die Uratmosphäre so innerhalb einiger 100 Millionen Jahre auflösen.

Informationen über die Atmosphäre des Mars wurden über einige Marsmeteoriten gewonnen. Ein Meteorit aus dem Noachian enthielt eine Zusammensetzung von Stickstoff und anderen Edelgasen, die darauf schließen lassen, dass die Uratmosphäre des Mars vor Sonnenwinden geschützt war. Im Gegensatz zur Erde sorgte aber wahrscheinlich das Bombardement durch Meteoriten für die Zerstörung der Atmosphäre.

Abb. 1: Marsatmosphäre [Quelle]

Die heutige Atmosphäre des Mars ist im Vergleich zur Erde sehr dünn. Ursache hierfür ist die geringe Masse des Mars. Die Atmosphäre besteht zu über 95% aus Kohlenstoffdioxid und zu 3% aus Stickstoff. Trotzdem entstehen auf dem Mars ebenfalls Stürme, die Staub verwirbeln und Dünen bilden.

Abb. 2: Staubteufel von dem Marsrover Spirit am 25. Juni 2005 aufgenommen [Quelle]