Teilprojekt 1: Natur- und Kulturwissenschaften Holozän

Die Geologie des Jadebusen

Zielsetzung der Altersbestimmung

Die Aufgabenstellung des Teilbereichs Geologie umfasst für den Jadebusen zunächst eine detaillierte Aufnahme der holozänen Sedimentverteilung entlang einer West-Ost verlaufenden Traverse, quer verlaufend zu bekannten Rinnenstrukturen im Untergrund. Entlang der Traverse werden Rammkernsondierungen abgeteuft, deren Endteufe zwischen 6 m und 14 m unter Geländeoberkante beträgt. Die einzelnen Bohrlokationen entsprechen hierbei den verschiedenartigen, für den jeweiligen Wattenbereich vermuteten Ablagerungsbedingungen: Mit Bohrungen im Schlickwatt nördlich von Dangast, in dessen Untergrund Binnendeichs ein Geestvorsprung kartiert wurde, im Stollhammer Mischwatt, nahe der ehemaligen Oberahnschen Felder gelegen und im Bereich des ehemaligen Rinnensystems einer Geestaufragung im Buchtenwatt, auf der zugleich die ältesten Torfe (Basaltorfe) erhalten geblieben sind. Insgesamt 39 14C-Proben wurden bislang zwecks Radiokohlenstoffdatierung im Isotopenlabor des LIAG in Hannover eingereicht und sollen nähere Informationen zur zeitlichen Einordnung der Paläolandschaftsentwicklung liefern.