{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

MS Wissenschaft legt in Oldenburg an

06.-08.07.2016 - ICBM

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, ein schwimmendes Science Center, macht von Mittwoch, 6. Juli, bis Freitag, 8. Juli, auf seiner Tour Halt im Oldenburger Hafen. Es legt auf Höhe der Agentur für Arbeit an. Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg begleitet den dreitägigen Besuch der MS Wissenschaft am Anleger (auf Höhe des Hauses Nr. 54) mit einem Programm zu marinen Themen.

Die MS Wissenschaft wird im Wissenschaftsjahr 2016*2017 von Wissenschaft im Dialog im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf Tour geschickt.

An Bord befindet sich auf 600 Quadratmetern eine Ausstellung über die faszinierende Welt der Meere und Ozeane, die täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet ist. Die Ausstellung enthält neben vielen anderen Exponaten einen interaktiven Globus des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), der den Weg mariner Arten in neue Lebensräume nachzeichnet.

Jeweils fünf Arbeitsgruppen stellen sich der Öffentlichkeit vor und präsentieren aktuelle Forschungsschwerpunkte. An jüngere Besucher wendet sich das Lernlabor Wattenmeer. Hier bieten Studierende kleine Experimente zu Tieren und Pflanzen im Wattenmeer. Ältere Schülerinnen und Schüler können sich am Messestand über Studienmöglichkeiten im Bereich der Meereswissenschaften am ICBM informieren.

Nur wenige hundert Meter entfernt befindet sich in Sichtweite der MS Wissenschaft (am Stau/Eingangsbereich zum Hafen) der ICBM-Ausstellungscontainer. Hierbei handelt es sich um den Nachbau des oberen Teils einer Dauermessstation, die südwestlich von Spiekeroog im Wattenmeer steht. Der Container ist während dieser Zeit für Besucher geöffnet. Im Innenraum befindet sich eine Poster-Ausstellung, die die Lehre und Forschungsarbeit am ICBM verdeutlicht. Außerdem werden kleine Filme über das ICBM gezeigt.

Besucher, die sich für Forschungsboote interessieren, haben außerdem die Möglichkeit, die „Zephyr“ in Augenschein zu nehmen. Es gehört zur Forschungsflotte des ICBM, ist klein, wendig und schnell. Durch seinen Tiefgang von nur 30 Zentimetern ist es besonders für Einsätze im Niedrigwasser des Wattenmeers und in Küstennähe geeignet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter ms-wissenschaft.de

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

 

Weiterführende Links

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}