News aus dem ICBM

11.09.2017 – ICBM

15 Jahre Messstation gefeiert

Das 15-jährige Bestehen der Dauermessstation am ICBM begingen am Donnerstag, dem 7. September 2017, insgesamt rund 50 Gäste und Mitarbeiter des ICBM vor Spiekeroog und in Wilhelmshaven. mehr


07.09.2017 – ICBM

Forscher finden genomische Vielfalt in Bakterium

Ein Forscherteam des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) Berlin und des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg hat das größte bekannte Süßwasserbakterium, Achromatium oxaliferum, näher untersucht und dabei Erstaunliches entdeckt. mehr


06.08.2017 – ICBM

Großreinemachen auf Vogelinsel

Das ICBM unterstützte in diesem Jahr die alljährlich vom Mellumrat e.V. organisierte Müllsammelaktion auf der Vogelinsel. Am frühen Morgen des 5. August setzten die institutseigenen Forschungsboote OTZUM und ZEPHYR mehr als 40 freiwillige Helfer am Strand des Eilands vor der Jademündung ab.mehr


01.08.2017 – ICBM

Daten als "Kristallkugel" für die Zukunft des Watts

Internationale Sommerschule für Meereswissenschaftler an der Universität Oldenburg Wilhelmshaven/Oldenburg. Wie macht man aus Umweltdaten ein Modell? Internationaler Forschernachwuchs lernt derzeit am ICBM die Grundzüge moderner Datenverarbeitung in der Wissenschaft. mehr


01.08.2017 – ICBM

Von Indigoblau bis Colabraun

Die Farbe des Küstenmeeres ist nicht nur schön anzusehen. Sie ist für Meereswissenschaftler auch ein wichtiges Indiz, ob sich das Meer weiter verdunkelt. Um diese Frage fundiert zu beantworten, sammeln Forscher weltweit Daten mit einer am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) entwickelten App für das Smartphone: Der EyeonWater App. Wie Bürger diese App anwenden können und wie wichtig ihr Beitrag für das Forschungsprojekt „Coastal Ocean Darkening“ (Meeresverdunkelung) ist, erläutert Projektleiter und Meeresphysiker Oliver Zielinski vom ICBM. Das ausführliche Interview finden Sie hier: mehr


17.07.2017 – ICBM

Maria S. Merian fischt Hi-Tech-Sensor auf

Nach mehr als 13 Monaten ist er zurück, der Sea-Cycler, ein technisch hochentwickelter Sensorträger – sehr zur Freude kanadischer (Dalhousie Universität und Bedford Institute of Oceanography), deutscher (ICBM, Universität Oldenburg) und US-amerikanischer Wissenschaftler (Scripps Institution of Oceanography).mehr


19.06.2017 – ICBM

ICBM Wissenschaftler auf der OCEANS ‘17 in Aberdeen

Die ICBM-Delegation in Aberdden auf der OCEANS '17

Fünf Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Marine Sensorsysteme nahmen vom 19. bis zum 22. Juni an der OCEANS ‘17 Konferenz im schottischen Aberdeen teil (mehr zur sechzigsten OCEANS unter Oceans17). Rund 500 Teilnehmer präsentierten auf der Konferenz in zwölf parallelen Sitzungen Vorträge zu den zuvor eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten, mit je 15 Minuten Vortrag und fünf Minuten Diskussion. Das weit gefasste Programm umspannte Themen von Modellierung über technische Vorträge, Demonstrationsbeispiele bis hin zu anwendungsbezogenen Präsentationen. mehr


08.06.2017 – ICBM

Lebenshilfe für Korallen im Film

Korallen sind temperaturempfindlich. Wird es ihnen zu warm, trennen sie sich von den mit ihnen in Symbiose lebenden Mikroalgen. Die Folge: Es kommt zur sogenannten Korallenbleiche, an deren Ende nur die abgestorbenen weißlichen Korallenskelette aus Kalk übrigbleiben.mehr


07.06.2017 – ICBM

Kleiner Krill spielt große Rolle

Er ist nur knapp sechs Zentimeter groß und spielt doch eine große Rolle im Ökosystem der Antarktis: Der Kleinkrebs Euphausia superba (Antarktischer Krill). Lange Zeit rätselten Wissenschaftler, warum die Größe der Krillbestände immer wieder stark schwankt. Ein internationales Forscherteam um Prof. Dr. Bernd Blasius, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg, und Prof. Dr. Bettina Meyer, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und ICBM zeigt in einer neuen Studie: Vor allem die Konkurrenz um Nahrung innerhalb der Population ist für die Schwankungen verantwortlich.mehr


01.06.2017 – ICBM

HIFMB offiziell gegründet

Forschungslücken schließen und eine wissenschaftliche Grundlage für den Meeresschutz schaffen – das sind Ziele des Helmholtz-Instituts für Funktionelle Marine Biodiversität. Am 31. Mai 2017 ist das Institut an der Universität Oldenburg offiziell gegründet worden. Die Universität und das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), bündeln und erweitern damit ihre Forschungsexzellenz auf diesem Feld. Vorerst kooperieren in dem Institut insgesamt elf bestehende Arbeitsgruppen der Universität Oldenburg und des AWI, davon sechs aus dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) und dem Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU) der Universität und fünf aus dem AWI. mehr


Artikel 1 bis 10 von insgesamt 33
 

ICBM-Messpfahl bei Spiekeroog

Aktuelle Messdaten der letzten 24 Stunden

Veranstaltungen

20. September 2017 - 23. September 2017   Methods Week in Statistics
Kategorie: ICBM-Termine
The Center for Statistics in Oldenburg and Bremen (ZeSOB) organizes its second Methods Week in...